Donnerstag, 19. Juli 2012

Frühstückssaft

mein allerliebstes Frühstück ist eigentlich Obst, weil ich damit am besten in den Tag starte.


Heute gab es aber einen leckeren Saft aus roter Bete, Stangensellerie und roten Johannisbeeren. Superlecker und nicht zu vergleichen mit dem Frühstückssaft, den ich von früher noch kenne. Zur Zeit schmecken die Aprikosen so irre gut und die Weinbergpfirsiche... ich könnte mich reinlegen! So saftig, so süß.... lecker!

Kommentare:

  1. Hello my friend! I wish to say that this article is amazing, great written and come with almost all vital infos.
    I would like to see more posts like this .
    My web page :: you gotta read this blog

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Netti!
    Der Saft hört sich sehr sauer an?Nimmst Du eine ganze Kugel rote Beete?Da ich meinen Eisenwert und Blutdruck verbessern wollte,riet man mir auch zu täglich 0,5 Liter roten Beetesaft.Leider bekomme ich Bauchschmerzen und den "flotten Otto" davon.Aber ich hab 2 kleine Kugeln genommen.Vielleicht die Menge?
    Ißt Du noch roh oder auch gekocht?Liebe Grüße ,Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Andrea,

    nein er war gar nicht sauer, denn die rote Bete hat ja was süßliches... von den Mengen her: 1 mittelgroße rote Bete, Stangensellerie und rote Johannisbeeren (absteigende Reihenfolge). Sehr lecker auch mit Orangensaft! Mein Rohkostanteil liegt im Moment bei ca. 70-80%, aber es gibt auch Tage da sind es nur 50%. Mein Frühstück ist an 5-6 Tagen die Woche roh und die anderen Mahlzeiten bestehen meist aus 50% Rohkost. Aber ich gehe da ganz stark nach meinem Verlangen.

    LG Netti

    AntwortenLöschen