Donnerstag, 8. September 2011

Hokaido Suppe

Mimi Kirk's Buch ist bei mir eingezogen und ich hab mir als erstes die Hokaidosuppe daraus gemacht. Soooo lecker und so sättigend!


Das hätte ich nun nicht erwartet, denn von gekochter Hokaidosuppe kann ich tellerweise essen und weiß nicht wann Schluss ist... Ich hatte zu tun diese Portion zu schaffen. Dabei war sie wirklich sehr lecker. Das nächste Mal suche ich mir aber eine kleinere Knolauchzehe aus. Der ist definitiv überdosiert gewesen! Ich hatte einfach eine ganze reingetan... vielleicht vergrault der Knobi meine Erkältung?

Mein Rezept (etwas abgewandelt)

1 kleinen Hokaido (war in meinem Messbecher so viel wie 500ml)
500 ml Mandelmilch
1/2 Stange Sellerie
1 Möhre
1/2 kleine Zwiebel
1/2 Knoblauchzehe
2 Spritzer Bio Shoyu (Sojasoße)
2 Datteln oder 1 EL Agavensirup
etwas Chili, Curry & Kreuzkümmel
nach Bedarf Salz (brauchte ich nicht)

Das Gemüse klein schneiden und mit den anderen Zutaten im Standmixer pürieren. Ich hab ihn ein kleines Weilchen länger laufen lassen, denn ich wollte meine Suppe warm. Lecker wars!

Da ich momentan etwas erkältet bin, laufe ich nicht. Ich freue mich aber schon auf die morgendlichen Touren durch den Wald. Sagt mal lauft Ihr auch bei Regen? Das Wetter ist schon irgendwie demotivierend oder? Wenn ich mir vorstelle... gerade aus dem warmen Bett geschlüpft ab in den Regen... brrrrrrr da sträubt sich alles! Aber vielleicht ist das auch einfach nur Gewöhnungssache? Erzählt mal!

Kommentare:

  1. Hi Netti,
    sag mal, findest du, dass Hokkaido roh den gleichen Geschmack hat wie gekocht?
    Ich fand den Unterschied riesig, aber vielleicht hatte ich da auch einfach mal einen nicht so tollen Hokkaido erwischt. Muss ich mich wohl doch noch mal dranwagen.

    Und der Regen...naja, das ist auch mein Problem. Meine Motivation sinkt sofort mit dem Grad der Nassheit.
    Mir fällt das total schwer, mich dazu durchzuringen.
    Ich laufe am Liebsten bei Sonnenschein und wenn es wenigstens trocken ist, geht es gerade noch so.
    Warmer Sommerregen ist auch noch ganz okay...aber Herbstregen? Brrrrrrrr.....
    Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie das im Winter werden soll.

    Liebe Grüße
    Kris

    AntwortenLöschen
  2. Das stimmt Kris! Roher Hokaido schmeckt nicht so schön mehlig/kartoffelig wie gekochter, aber diese Kombination war sehr lecker. Nicht so sämig & cremig, aber dafür sehr intensiv im Geschmack. Und wie gesagt, mein Sättigungsgefühl war viel klarer da als bei Kochfood. Aber vergleichbar? Nein... wer gekochten Hokaido erwartet, wird enttäuscht sein. Aber ich knabber den auch so gern, daher wusste ich was mich erwartet.

    Ja der Regen... am liebsten würde ich mich auf der Couch mit einem Mandelmilchkakao einmummeln und bis zum Frühjahr schlafen! *g* LG Netti

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte so viele Tippfehler, deswegen nochmal... eine feine, rohe Kürbissuppe... die werde ich wohl mal ausprobieren und dann hoffentlich nicht wieder so in der Uhr hängen. Nächste Woche mache ich die auf jeden Fall mal. Lieben Dank für das Rezept. Ist das Buch von Mimi gut? Ich überlege, ob ich es mir auch bestelle, was meinst Du?

    Herbstregen kann auch ganz wunderbar sein, besonders wenn es sich einregnet. Morgens ganz früh im nassen Nebelregen durch den Wald oder die Felder spazieren und darauf hoffen, dass aus den Nebeln plötzlich die Narnia-Laterne auftaucht... Oder einfach durch eine Pfütze in eine andere Welt fallen - ich liebe es mir bei Herbstregen solche Geschichten aus zu denken...

    Ganz liebe Grüße, ♥, Miri

    AntwortenLöschen
  5. Man sollte auf jedenfalls keine Hokkaido Kürbisse mit grünem Stiehl kaufen, die haben ihren Geschmack noch nicht voll ausentwickelt.

    Der Stiehl sollte schön verholzt sein.

    Da ja jetzt die ersten frischen Kürbisse da sind, sind manche noch Grün am stiehl.

    lg
    Ken

    AntwortenLöschen
  6. Oh, gestern und vorgestern gab es bei mir auch Kürbissuppe. Einfach lecker! Die Kürbiszeit muss ausgenutzt werden.

    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen