Donnerstag, 31. Januar 2013

Unser Jahresende 2012

... war unfassbar traurig. Am 30.12., in der 35. Schwangerschaftswoche mussten wir auf dem Ultraschall ein kleines stilles Herz sehen. Dieser Moment war der Anfang einer schlimmen Zeit, die nicht aufhören will. Noch immer suche ich jemanden, der mich kneift und ich wache kugelrund auf und freue mich auf den 7. Februar 2013, aber leider ist das alles nur zu real und ich habe am 31.12.12 ein perfektes kleines Mädchen still zur Welt gebracht. Wir haben sie nur kurz in unsere Arme schließen können und mussten dann am 19.1.13 schließlich ganz loslassen und sie Mutter Erde zurück geben.

Helena Klara haben wir sie genannt und ich kann immer noch nicht verstehen, wie es dazu kommen konnte. Die Ärzte sind ratlos und reden vom plötzlichen Kindstod im Mutterleib und wir bleiben zurück mit der Frage nach dem Warum... alle Untersuchungen, alle CTG's waren in Ordnung. Meine Blutwerte bis heute absolut optimal. Es gab keine Komplikationen mit der Nabelschnur oder der Placenta... sie sah rosig und wie ein friedlich schlafendes Baby aus, war zeitgerecht entwickelt. So kurz vor dem Ziel zerplatzte unser Traum vom Winterwunder. 

Wir haben sie tief in unserem Herzen und sind sehr dankbar für die absolut glücklichen 35 Wochen. Sie hat aus meinem Bauch gestrahlt und die ganze Familie verzaubert. Wir waren verliebt...uns so leiden wir auch gemeinsam, was uns viel Trost gibt und so sind wir nicht allein.
Diese schlimme Zeit hat uns viel Kraft gekostet, aber sie war auch sehr kraftvoll, denn zu erfahren wie viel Liebe und Achtung ihr und uns entgegengebracht wurde und immer noch wird, tröstet uns sehr. Sie wurde willkommen geheißen, auch wenn sie gleich wieder gehen musste. Sie wird nie vergessen sein, sie ist unser kleiner Engel.

Somewhere over the Rainbow, war die Melodie ihrer Spieluhr, die sie jeden Tag gehört hat...

Mein Herz trägt Trauer 
Netti

Kommentare:

  1. Ich weiß nichts zu sagen außer, dass ihr mein allergrößtes Mitgefühl habt! Möge euch alle Kraft der Welt und was immer ihr braucht zufließen!

    Von Herzen alles Liebe,
    Frau Momo

    AntwortenLöschen
  2. Ich sende dir mein tiefes Mitgefühl und ganz viel Kraft und Verstehen, dass alles irgendwo seinen Sinn hat. ♥ Biofee

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünschte, ich könnte euch kneifen.

    Es tut mir so leid! Schwer zu verstehen, wenn es nicht mal ein Warum gibt.

    Ich wünsch euch ganz viel Kraft und ganz viel Liebe!

    Ganz liebe Grüße
    und fühl dich gedrückt,
    Kris

    AntwortenLöschen
  4. Ich weiß nicht wie oft ich jetzt hier angefangen habe um Dir und Deiner Familie ein paar tröstende Worte zu schreiben. Es gibt keine Worte ich bin einfach sprachlos, geschockt...
    Auch ich möchte Euch mein tiefes Mitgefühl aussprechen und wünsche Euch in dieser schweren Zeit viel Kraft.

    Wie Engeln Flügel wachsen

    „Haben alle Engel Flügel?“, fragte ich meinen Engel, der mich gestern besuchte. „Ja“, sagte er. „Aber nicht alle Engel können fliegen.“

    „Wieso nicht? Wenn sie schon Flügel haben!“

    „Es kommt darauf an, wer ihnen die Flügel wachsen lässt“, sagt mein Engel. „Schau mich an!“

    Ich musterte ihn und war verblüfft.

    „Du hast ja gar keine Flügel. Wie kann ich denn darauf kommen, dass du ein Engel bist?“

    Er lächelt mich ein kleines bisschen spöttisch an.

    „Selbstverständlich habe ich Flügel. Aber erst, wenn du an mich denkst, wenn ich dir im Traum erscheine.“

    „Durch meine Gedanken wachsen dir Flügel?“

    „Ja.“ Er nickt eifrig und aufmunternd.

    „Also darfst du nicht da sein, damit die Flügel aus den Achseln sprießen?“

    „So ist es. Ich muss fort sein und von deinen Gedanken getragen werden, deiner Sehnsucht nach mir, weil du mich magst.“

    „Ich mag dich, Engel“, sagte ich und versuchte, ihn zu umarmen.

    Doch er ist schon fort, und alle meine Gedanken hasten ihm nach.

    Jetzt fliegt er, mein Engel, denke ich…

    Von Peter Härtling

    Ganz liebe Grüße
    Sylvie

    AntwortenLöschen
  5. Oh mein Gott Netti, das tut mir so leid!!! Auch ich bin gerade sprachlos, geschockt, ... weiss nicht was ich sagen soll,... ich wünsch euch all erdenkliche Kraft das zu Überstehen, und drück dich mal ganz dolle!!!
    LG
    Laurence

    AntwortenLöschen
  6. Auch ich Schick euch viel kraft rüber und drück euch....
    Kann Mann ja auch nicht verstehen so ohne Grund und irgendwas....und so knapp vor der Geburt....unvorstellbar....
    Deine tina aus Wien pelzi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Netti, ich bin erschrocken, es tut mir so Leid für euch! Ich kann nichteinmal erahnen wie das für dich sein muss, aber da ich zum Übergang und Anfang des Jahres auch einen der Menschen die mir am nahsten standen begleiten und verabschieden musste, kann ich deine Trauer denke ich ein wenig mitempfinden und teilen. Ich wünsche dir ganz viel Kraft. Ich denke an dich, fühl dich gedrückt.

    LG
    Karmi

    AntwortenLöschen
  8. Das sind schreckliche Nachrichten. Ich drück dich virtuell wenn du magst und wünsche dir und deiner Familie viel Licht in dieser dunklen Zeit.
    Nina

    AntwortenLöschen
  9. Die richtigen Worte gibt es nicht, drum beschränk ich mich auf ganz wenig - fühl dich umarmt und gedrückt. Es tut mir so leid und ich wünsch euch ganz viel Kraft, diese Zeit durch zu stehen. Gut dass ihr euch habt und euch gegenseitig stützt!
    Ganz liebe Grüße Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Die richtigen Worte zu finden ist sehr schwer,aber ich wünsche dir viel Kraft in dieser schweren Zeit. Mein tiefstes Beileid.
    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Netti,
    ich habe letztens an dich denken müssen und mich gefragt wie es dir geht.
    Mir fehlen auch die Worte, und bin wie gelähmt das zu lesen. Fühle dich auch von mir ganz lieb gedrückt und ich wünsche und schicke Euch ganz viel Kraft und Licht für diese dunkle Zeit.

    Liebe Grüße Nuria

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Netti,

    mit jeder Faser meines Herzens und aus tiefster Seele fühle ich mit dir. Auf das Warum habe ich keine Antwort - aber ich glaube fest daran, das alles eine Bestimmung und Lernaufgabe für uns ist.
    Manche Aufgaben sind ganz leicht und wir tragen sie voller Freude.
    Manche Aufgaben sind so schwer, das wir manchmal das Gefühl haben, das wir sie nicht tragen können.
    Dann lass dich ein Stück des Weges tragen und geht gemeinsam weiter.

    Ich sende dir einen Regenbogen
    Claudia

    Ich danke dir für das Berühren und auch für die Musik.
    Sie hat mich viele Jahre in schweren Zeiten immer wieder begleitet und getragen. Möge sie auch dir ein Licht sein - fühl dich umarmt

    AntwortenLöschen
  13. Ich wünsche euch ganz viel Kraft! Fühl dich aus der Ferne umarmt.

    AntwortenLöschen
  14. Ach, Netti... ich fühl mit Dir und kann Deine Trauer und Deinen Schmerz aus eigener Erfahrung nachempfinden.
    Wie gut, dass Ihr einander stärken könnt! Miteinander trauern könnt und auch gemeinsam in eine Zukunft ohne Helena Klara
    schauen könnt-müsst.
    Das Bild von Helnena Klara und Dein Text haben mich sehr berührt.
    jo (Hildegard)

    AntwortenLöschen
  15. Mir fallen keine Worte ein...
    Bin einfach nur erschüttert. Fühl Dich gedrückt.. Viel Kraft.
    Gib Dir die Zeit des trauerns..
    liebe Grüße
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Netti,

    auch ich kann euch nur ganz viel Kraft wünschen. Alles, alles Liebe & Gute! Euer Verlust tut mir sehr, sehr leid.

    Gesa

    AntwortenLöschen