Samstag, 13. Juli 2013

Sommerspaß & Ferienglück I

... Ferien und schönes Wetter. Da braucht man nicht viel. Einen See, Handtücher, etwas Lektüre, etwas zu essen und alle sind glücklich. Leider sind die Sommer in Deutschland aber nicht 6 Wochen lang so schön. Wir haben uns für diese Ferien viel vorgenommen und einiges auch schon umgesetzt. Auch wenn Langeweile sehr gesund und wichtig ist, so ist sie nervig, wenn sie zum Dauerzustand wird. Dafür hab ich mir Plan-B zugelegt.

Dies ist der erste Post zur Serie "Sommerspaß und Ferienglück". Es sollen noch 3 noch 1 Post zum Thema folgen. Je 25 Ideen für Ferien, die noch lange in schöner Erinnerung bleiben. Natürlich sehr mädchenlastig, aber ich hab nun mal keine Jungs. Hier 25 schlecht-Wetter-Ideen. Leider fingen die Ferien bei uns nämlich kalt und nass an. Die für schönes Wetter folgen aber bald, denn jetzt ist es ja herrlich draußen!



  1. Besuch in der Bücherei unsere Mädels sind richtige Lesemäuse und so brauchen wir immer massig Lesestoff für die Ferien. Es bleibt oft nicht bei einem Mal, denn es ist immer wieder ein Happening.
  2. Sommertagebuch schreiben oder ein Marmeladenglas mit Jahreszahl pimpen und Sommererinnerungen auf kleine Zettel schreiben. Später mal herrlich darin zu schmökern und in Erinnerungen zu schwelgen.
  3. Sleepover mit Freunden... ja das heißt heute nicht mehr Pyjamaparty. *g* Ziel: so lange wach bleiben, wie man kann. Also Freunde einladen, quatschen und lesen bis in die Nacht. Unsere Mädels haben sogar ein Sleepover-Tagebuch. Darin wird vermerkt, wann die Übernachtungsparty stattgefunden hat und wer anwesend war. Dazu lustige Foto's die dabei entstanden sind. Jede hat ein eigenes zu Haus. Ich glaube das sind später auch schöne Erinnerungen.
  4. Ein Tag im Museum oder abends ins Theater. Besucht eine Galerie oder ein Konzert. Es gibt tolle Angebote für Kinder... Kinderführungen, Museen zum Mitmachen, etc. Ein kulturelles Highlight pro Woche reicht. 
  5. Erinnere dich an Lieblingsspiele deiner Kindheit und spiel sie mit deinen Kindern.
  6. Interview mit den Großeltern. Ziel: erfahren was sie alles im gleichen Alter (wie das Kind selbst) erlebt haben. Das ist oft spannend... nicht nur für die Kinder ;o)
  7. Fotoshooting & Styling je verrückter um so lustiger! Die Fotos lassen sich toll ins Sommertagebuch kleben. Mit Freunden zusammen werden tolle Freundschaftsbilder draus. Gerahmt im Zimmer sind das Bilder, die ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
  8. Seedballs herstellen und nach 2 Tagen dann "guerilla gardening" bei schönem Wetter. Goethe trug auf seinen Spaziergängen rund um Weimar stets Veilchensamen in der Rocktasche, um sie dann und wann auszusäen. So konnte er seine geliebte Pflanze "zur Verschönerung der Welt" verbreiten. Dazu bieten sich allerlei Wildblumen, aber auch Gänseblümchen oder andere robuste Blumenmischungen an. Anleitung: hier 
  9. Sommerblumen pressen... entweder in dicken Büchern (so habe ich das schon als Kind getan) oder mit einer richtigen Pflanzenpresse. 
  10. Lade zu einem Spieleabend ein. Das geht natürlich auch tagsüber. 
  11. Pizza-Party mit all den Lieblingszutaten der Kinder. Jeder belegt seine Pizza selbst.
  12. Je nach Alter, aber eigentlich zeitlos: 1 Tag im Schleich-Abenteuerland (geht auch mit Playmobil, Lego oder Barbies). Falls ihr Schleichtiere/-figuren habt, holt sie alle raus und taucht ein in die Welt der Feen, Elfen, Tiere, etc... toll, wenn die Erwachsenen mitspielen und den Kindern die Führung überlassen. Herrlich in welche Phantasiewelten man mitgenommen wird. Das ist Wellness für die Seele, ich schwör!
  13. Einen Brief an eine Person schicken, die man mag und ihr schreiben warum.
  14. Haarbänder aus alten T-Shirts machen. Anleitung: hier
  15. Backen ist immer eine gute Idee! Leckere Brownies oder kleine Muffins kommen eigentlich immer gut an und es macht Spaß mal selber den Teig zu rühren und danach die Schüssel auszuschlecken.
  16. Schwimmbad... ich hasse es, aber die Kinder lieben es und wenn das Wetter mies ist, dann gehen wir eben ins Schwimmbad. Toben, rutschen und vom 3-Meter springen. Ich bewundere den Mut der Mädels. Meins ist das bis heute nicht.
  17. Kino- oder ein gemütlicher DVD-Nachmittag. Aber nicht einfach so... man kann es zelebrieren *g*. Popcorn selbst machen in schöne Schüsseln stellen. Gefühlte 100 Kissen auf Boden (bei uns gibts passionierte Fußbodenhocker) und Couch verteilen. Das ist natürlich nur etwas Besonderes, wenn das Kind nicht sowieso täglich fernsehen darf.
  18. Das wahrscheinlich einfachste: Freunde der Kinder einladen. Die Kinder spielen stundenlang und lassen sich nur zum Essen blicken!
  19. Bügelperlen sind wohl nichts mehr für junge Teenies, aber mein kleines Löwenherz liebt sie heiß und innig. Ich hab schon wieder eine stattliche Sammlung gebügelt. Das sind tolle Anhänger für Geschenke oder einfach so zum Verschenken. Die Omi's freuen sich drüber.
  20. Mit meiner großen Tochter mache ich diesen Sommer ein Nähprojekt. Wir lernen zusammen nähen. Für mich ist es eher auffrischen, aber das tut ja auch mal wieder ganz gut. Sie wünscht sich eine eigene Nähmaschine und so können wir testen, ob ihr das wirklich Spaß macht.
  21. Malen und/oder Basteln mit Ton, Papier, Fotos, Naturmaterialien...
  22. Drinnen Buden bauen... das macht sogar mein großes Mädchen manchmal noch. Das Highlight: drin übernachten!
  23. Kinderdinner for fun... die Kinder kochen was sie möchten. (bei kleinen Kids noch helfen) Da sind auch Eigenkreationen erlaubt. Macht euch auf etwas gefasst. *g* Unsere Mädels machen das total gerne. 
  24. Picknick im Kinderzimmer Lieblingsspeisen im Kinderzimmer serviert, schmecken noch mal so gut.
  25. Eis selbst machen. Für Eis brauchts bei uns kein heißes Wetter... ein Rezeptbuch hab ich in der Bücherei gefunden. Das Netz gibt auch jede Menge her. Versucht mal verrückte Sorten, wie Basilikumeis... oder Brownie-Eis

Der allerwichtigste Tipp ist aber: flexibel sein, nicht zu viel planen... einen Plan B zu haben ist toll, aber wenn die Kinder gerade total versunken in Playmobil, Schleich oder dem neuen Lieblingsbuch sind, dann lass ich sie machen. Die Kinder brauchen einfach auch ihre Ruhe und so gut ein Ferienprogramm auch gemeint ist, es kann in Stress ausarten. Sinn dieser rettenden Ideen ist, das Schlechtwettertief zu entschärfen, Zeit mit den Kindern zu verbringen und jede Minute mit ihnen zu genießen!

Ihr müsst natürlich schauen... wenn euer Kind nicht gerne liest, ist die Bücherei nicht gerade der Ort, der es in Hochstimmung versetzt. Da wäre Vorlesen vielleicht eine tolle Idee! Oder Kinder, die sich in Museen fast totlangweilen sind sicher woanders besser aufgehoben. 

Rezept fürs Brownie-Eis (für 4 Personen)

♥  1-2 Brownies - Rezept hier
♥  4 gefrorene Bananen
♥  2 großzügige EL Mandelmus
♥  4 Datteln (oder etwas Agavendicksaft)
♥  4 Oreo-Kekse als Topping

Die Brownies nach Rezept zubereiten und richtig gut abkühlen lassen.
Die gefrorenen Bananen mit den Datteln und dem Mandelmus in den Mixer geben und cremig mixen. Die Brownies zerbröseln (ich hab nur 1 genommen) und sachte unterheben. Dann nochmal für einige Zeit in den Tiefkühler geben. (ca. 40 Min.) Wenn man es aber nicht so fest mag, kann man es auch gleich vernaschen. Die Oreokekse als Topping und dann.... genießen

Ich wünsche euch einen wundervollen Sommer

♥-liche Grüße
Netti

1 Kommentar:

  1. Wow, was für eine Fundgrube! Ganz, ganz toll! :)

    LG, Frau Momo

    AntwortenLöschen