Donnerstag, 10. November 2011

von Rohkost & Kochkost, aber vegan & Attila Hildmann

Ich esse zwar zu 50-70% Rohkost, aber ich koche eben auch noch immer leidenschaftlich gerne. Da ich aber vegan lebe, war für mich anfangs die Schwierigkeit: was koche ich heute? Ich habe viele Rezepte aus dem Netz und mein Lieblingskoch ist Björn Moschinski auch wenn er dauernd "im Prinzip" sagt. Aber auch Attila Hildmann hat meine Küche beeinflusst. Ich mag nicht, dass er so viel mit Soja macht (Björn auch, aber er hat den Sympathiefaktor), aber die beiden haben mir den Start in die vegane Küche unheimlich erleichtert. Heute habe ich dieses Video entdeckt. Attila kocht bei Stefan Raab und ich hab mich köstlich amüsiert. Ok über die Hackfleischbrötchen muss man hinwegsehen können, aber wie die beiden miteinander kochen & die Kommunikation zwischen den beiden... köstlich!

Ich hatte bis jetzt einen Smoothie aus:

4 großen Blättern Mangold
1 Hand Postelein
1 Apfel
1 Orange
1 Banane
1 TL Leinsamen

und zum Mittag gibt es.... Chili sin carne. Es liegt nämlich noch ein Tofu im Kühlschrank. Ich hab ja Soja vom Speisezettel gestrichen, aber so ganz komme ich doch nicht herum. Meine Lieblingssojasoße aus dem Bioladen ist einfach so lecker und wenn ich Sushi mache, mit lecker Avocado, Gurke und anderen leckeren veganen Füllungen, dann möchte ich nicht auf die Sojasoße verzichten. Aber ich denke in den Mengen und so selten, wie wir das essen ist es auch wieder ok! Die Menge macht das Gift... 


Ob ich mir das Buch kaufe weiß ich nicht... ich fürchte es wird sehr sojalastig sein und dann ist es weniger geeignet für mich, denn ich bin nach wie vor der Meinung, dass Soja nicht so gut ist, wie sein Ruf! Aber ich würde schon gern mal drin schmökern!


♥-liche Grüße
Netti

Kommentare:

  1. Danke ... du bist eine der wenigen, die Attila nicht in Grund und Boden reden, nur weil er nichts von armen, sterbenden Tieren erzählt hat :)

    Björns Buch habe ich schon, und ich denke, das von Attila hole ich mir auch. Ich mag es zwar auch nicht, dass sie so viel mit Tofu, Zucker und Weißmehl machen, aber inspieren lassen kann man sich ja immer mal!
    Außerdem hat Attila mir damals auch das Leben vereinfacht und mir viel beigebracht. Ich finde es großartig, dass er jetzt bekannter wird :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Windimhaar, vielleicht liegt es daran, dass ich nicht millitant vegan lebe. Das Tierleid ist ein Aspekt, aber die Gesundheit steht bei mir im Vordergrund. Ich freue mich, dass meine Lebensweise so friedlichist, aber ich stelle das nicht so in den Vordergrund. Darüber bekommt man m.M. nach niemanden zum Veganismus. Ich mag Attila sehr gerne und schaue mir seine Videos auch gerne an. Klar sind seine Gerichte nicht sooooo gesund und ausgewogen, aber auch sowas ist bei ihm zu finden. In meinem Chili heut war viel mehr Gemüse und kein Rotwein (ich vertrags einfach nicht) und so kann ich abwandeln und ihn trotzdem mögen. Ich fand ihn sogar sympathisch, weil er am Mettbrötchen schnuppern wollte! Ich hab zwar seit Januar keinen Appetit auf Fleisch an sich, aber der Geruch ist manchmal schon noch verführerisch. Zum Glück muss ich das nicht zubereiten, aber ich fand das schon ehrlich und authentisch! Er hat es sich wirklich verdient, dass er jetzt bekannter wird! LG Netti

    AntwortenLöschen